StartUp aus Hochfranken will die Laborbranche revolutionieren.

StartUp aus Hochfranken will die Laborbranche revolutionieren.

Die Rausch & Pausch AG aus Selb und Vogler-Engineering aus Hof investieren in die digitale Transformation.

Die Rausch & Pausch AG aus Selb und Vogler-Engineering aus Hof investieren in die digitale Transformation.

Das Tech-StartUp AUDITTRAILS Networks GmbH aus Hochfranken hat sich zum Ziel gesetzt, technisch-physikalische Prüfungen von Materialien und Bauteilen auf ein neues Qualitätsniveau zu bringen und die damit verbundenen Normen und Vorschriften durch digitale Transformation effektiver anwendbar zu gestalten. Das StartUp entwickelt damit eine einzigartige Plattform-Lösung für zukünftige Herausforderungen in der Industrie und will damit die Labor-Branche revolutionieren. Mit der Rausch & Pausch AG aus Selb und der Vogler Engineering GmbH aus Hof haben die Gründer starke Partner für den nachhaltigen Aufbau gefunden, die mit Kapital und Entwicklungs-Ressourcen am Unternehmen beteiligt sind.

Startup Audittrails
von links nach rechts: Dr. Tobias Pflock und Alexander Frenzl (Geschäftsführer der AUDITTRAILS Networks GmbH) , Dr. Roman Pausch und Karin Wolf (Vorstand der Rausch & Pausch AG), Thomas Schott (Bereichsleiter IT der Rausch & Pausch AG) und Markus Vogler (Geschäftsführer der Vogler Engineering GmbH)

Steigende Anforderungen bei der Bauteilqualifizierung! 

Die Anforderungen an Automobilzulieferer steigen stetig. Völlig neue Technologien wie das autonome Fahren, für das ein vielfach höheres Sicherheitsniveau notwendig ist, sind auf dem Vormarsch! 

Die Entwicklung von Werkstoffen und Technologien ist dabei nur eine Seite der Medaille. Die Prüfung der Einhaltung der zugesicherten Eigenschaften und der Normkonformität entlang der laufenden Produktion ist die Andere. Die damit verbundene Einhaltung von Regularien und Normen ist äußerst zeitintensiv und ist heute kaum mehr zu bewältigen. In teils äußerst komplexen Prüfreihen werden Bauteile entlang dieser Normen für den Serieneinsatz qualifiziert.

 

Jedes Produkt, jede Technologie, jeder Werkstoff – alles worauf wir uns täglich verlassen, entspricht einer Norm oder einer Vorschrift. Laut DIN gibt es 34.500 DIN-Normen (Deutsche Industrie Norm). Wie viele Normen es weltweit gibt, ist unbekannt und kann nur geschätzt werden. Ob ein Produkt, eine Technologie oder ein Werkstoff seinen speziellen Vorschriften und Normen genügt, wird in Laboren nach entsprechenden Verfahrensanweisungen geprüft. Egal in welcher Branche geprüft wird – ob Baumaterialien oder Maschinenteile, ob Wasser, Lebensmittel oder Fahrzeugteile oder ganze Fahrzeuge – alle Labore, die technisch physikalische Prüfungen durchführen, oder dafür notwendige Messmittel kalibrieren, arbeiten weltweit nach einer einzigen Norm, die die Kompetenz für Prüf- und Kalibrierlabore regelt: Die ISO 17025. Im Medizin-Sektor werden Labore nach der ISO 15189 akkreditiert. Die Akkreditierung von Prüf- und Kalibrierlaboren auf Basis der ISO 17025 ist hoheitliche Aufgabe und wird in Deutschland durch die DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle) erteilt. Sie handelt nach der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 und dem Akkreditierungsstellengesetz (AkkStelleG) im öffentlichen Interesse als alleiniger Dienstleister für Akkreditierung in Deutschland. Weltweit wird die Akkreditierung durch eine benannte Stelle der jeweiligen Länder ebenfalls auf Basis der ISO 17025 durchgeführt. Wenn man so will, gilt diese Norm also als weltweit standardisierter Labor-Geschäfts-Prozess. Derzeit sind weltweit ca. 100.000 Labore nach dieser Norm akkreditiert. Pro Jahr investieren Industrieunternehmen international rund 300 Mrd. Euro in Prüfdienstleistungen. Tendenz steigend.

 

Effizient bleiben: Die Herausforderung im akkreditierten Labor !

Die beiden Geschäftsführer der AUDITTRAILS Networks GmbH, Dr. Tobias Pflock aus Selb und Alexander Frenzl aus Schönwald sind zusammen über 20 Jahre in der Werkstoffanalytik tätig und waren bis Ende 2019 bei einem Laborgeräte-Hersteller für internationales Business Development zuständig. Im Rahmen Ihrer internationalen Tätigkeit wurden die beiden immer mit ähnlichen Problemstellungen konfrontiert: 

“Man versucht als Laborgerätehersteller, seine Prüfprozesse immer so vollständig, nachvollziehbar und effizient abzubilden, wie möglich. Neuentwicklungen zielen meist auf die Verbesserung der Messgenauigkeit oder der Messbereiche und die Weiterentwicklung der Methode selbst ab. Du stellst aber schnell fest, dass der Effizienzkiller im Labor nicht das einzelne Prüfverfahren ist, sondern die Vielzahl der verschiedenen Methoden und Vorschriften, die Vielfältigkeit der Einsatzzwecke zu qualifizierender Bauteile, Ermittlung der anwendungsbezogenen Messgenauigkeit, Verfahren, Normen, Regularien und vor allem die Dokumentation und Archivierung den Labormitarbeitern täglich auf die Füße fällt. DAS wollen wir ändern!” betont Alexander Frenzl.

Einer Pressemitteilung der Rhein S.Q.M. GmbH zu Folge liegt der Akkreditierungsaufwand in einem kleinen Labor mit 10 Mitarbeiter incl. einer 2-jährigen Vorbereitungszeit für eine Akkreditierungs-Dauer von 5 Jahren bei einem mittleren 5-stelligen Investment und einem Personalaufwand von 250 Personentagen. Und dann muss man das System und die Dokumente in den Folgejahren ständig aktuell halten.  

“Man kann in einem Labor, das über einige hundert Verfahren auf der DAkkS-Urkunde stehen hat, nicht mehr effizient sicherstellen, dass jeder Mitarbeiter jedes relevante Dokument kennt und alle Dokumente ständig aktuell sind. Das ist – Stand der Technik heute – in vielen Laboren nicht mehr effizient darstellbar!” erklärt Dr. Tobias Pflock. 

Normanforderungen digital transformieren!

 

Aus diesem Grund entwickelt die AUDITTRAILS Networks GmbH ein plattformunabhängiges, webbasiertes Software-Tool, mit dem Labore zum Einen den Geschäftsprozess nach ISO 17205 sicherstellen können, der für die Akkreditierung notwendig ist (Formblätter, Formulare und Prozesse als datenbankbasierte Objekte), auf der anderen Seite aber auch den Zugang zu einem globalen Marktplatz für standardisierte Prüfleistungen öffnet. 

“Unsere Kunden kennen tausende von Verfahren und verfügen über ebenso viele spezifische Prüfmittel, die sie mittels modernster Technologie über die AUDITTRAILS Plattform verwalten und die Prüfkomplexität managen. Diese Informationen können genutzt werden um Laborleistungen weltweit online zu vermarkten. Denn der ISO 17025-Prozess integriert die Kundenkommunikation von der Anfrage bis zum fertigen Ergebnis – genau das bilden wir ab!” beschreibt Dr. Tobias Pflock. 

Dabei ist AUDITTRAILS keine Software, für die man Lizenzgebühren zahlt und dann ein weiteres Werkzeug in seine IT-Landschaft einbinden muss. 

 

Digitales Komplettpaket für die Akkreditierung!

Will sich ein Labor neu akkreditieren lassen, so bietet AUDITTRAILS ein Komplettpaket. Dies besteht aus der Prozessanalyse im Vorfeld, Beratung während der Aufbauphase des Managementsystems, Support über die vollen 5 Jahre einer Akkreditierungs-Periode und der Nutzung der Softwarepakete, die das Labor für die Prozessabbildung braucht. Eine Komplettlösung mit dem Ergebnis Akkreditierung.  

Doch auch für Labore, die nicht an einer Akkreditierung interessiert sind, ist AUDITTRAILS interessant. Die Werkzeuge nutzt man nach der Online-Registrierung sofort. Einige Teile sogar völlig kostenlos. Der AUDITTRAILS-Kunde hat somit keine Investitionen, kein IT-Projekt, wenig Vorbereitungszeit, hohe Datensicherheit und absolute Kostensicherheit. Ein stückweiser Ausbau des Systems ist jederzeit durch das Zubuchen von Modulen möglich und alles bleibt ohne Systembrüche vernetzt. Ein unglaublicher Effizienzgewinn für Unternehmen.

Starke Partner aus dem Bereich Automotive und Softwareentwicklung!

Die Rausch & Pausch AG in Selb hat die zugrunde liegende Notwendigkeit für die digitale Transformation im Bereich der Laborprüfung und der Einhaltung vielfältiger Regularien aufgrund des exorbitanten Verwaltungsaufwandes und damit den Wert der AUDITTRAILS-Idee erkannt. 

“Die Anforderungen an unsere Produkte seitens der Automobilhersteller werden in Zukunft weiter steigen. Die Qualitätsmanagement-Norm im Automotive-Bereich ist die IATF 16949 – die fordert, dass entsprechende Bauteil-Qualifikationen in akkreditierten Laboren nach ISO 17025 durchzuführen sind. Um unsere Pläne zu realisieren stellen wir uns strategisch wachstumsorientiert neu auf. Das heißt hohe Standardisierung in dem was wir tun und effiziente, effektive Prozesse, die sich einfach in den operativen Ablauf eingliedern lassen!” sagt Dr. Roman Pausch.

Da kam die Idee von Dr. Tobias Pflock und Alexander Frenzl wie gerufen – zumal sich die Software nicht nur auf die ISO 17025, sondern auch auf andere Normen wie z.B. die ISO 27001 (Informations-Sicherheits-Managementsystem), die ISO 15189 (Managementsystem für Medizinlabore) oder die ISO 50001 (Energiemanagementsystem) anwenden ließe. Neben der Rausch & Pausch AG, Dr. Tobias Pflock und Alexander Frenzl gehört auch die Vogler Engineering GmbH aus Hof zu den Gesellschaftern der AUDITTRAILS Networks GmbH. Vogler Engineering beherbergt erfahrene Software-Entwickler und ist bereits langjähriger Software-Partner für die Rausch & Pausch AG im Bereich der Produktionsumgebungen. Geschäftsführer Markus Vogler und sein Team tragen somit perfekt zum Erreichen der gemeinsamen Vision AUDITTRAILS bei.

 

“Wir helfen privaten Laboren und Industrielaboren dabei effektiv und schnell durch den Prozess der Akkreditierung zu kommen und nicht nur Prozesse auf Papier zu schreiben, sondern digital zu transformieren – d.h. an jeder Stelle Mehrwerte für Mitarbeiter und Kunden durch leicht und intuitiv zu bedienende Software zu heben!” so Markus Vogler. 

Transformation heißt Veränderung – auch beim Abbilden von Managementsystemen und in der Begutachtung!

Damit wir in Deutschland den Anschluss nicht verlieren, ist ein Umdenken notwendig. Wir werden in Zukunft mit immer höheren Anforderungen entlang der Normen und Regularien rechnen müssen – diese Vorschriften einzuhalten und überblicken zu können, bedarf neuer, digital unterstützter Prozesse und mit Sicherheit sogar künstlicher Intelligenz. AUDITTRAILS hat sich zum Ziel gesetzt, die Zukunft des industriellen Prüfens so zu gestalten, dass Labore und Unternehmen mehr Zeit haben für ihre eigentliche Kernkompetenz. Der Fokus bei AUDITTRAILS liegt auf der Software-Entwicklung, der Akkreditierungs-Beratung und Beherrschung der Komplexität für Labore und Industrieunternehmen. Für die Akkreditierung und für die Unterstützung der Softwareentwicklung konnte als Partnerin die langjährig benannte Fach- und Systembegutachterin der DAkkS, Frau Susanne Kolb, gewonnen werden. Ihr Know-How wird in wesentlichen Teilen in Software-Prozessen nutzbar gemacht! 

„Eine prozessorientierte Software für die Abbildung der Anforderungen aus der ISO 17025 ist nicht nur ein Beschleuniger auf dem Weg zum konformen Arbeiten im Labor und zur Akkreditierung, sie ist auch die signifikante Chance und das durchschlagende Tool, um Laborprozesse zukunftssicher zu gestalten!“ so Susanne Kolb.

Akkreditierung beim Zentrallabor der Rausch & Pausch AG

Das erste Projekt der AUDITTRAILS Networks GmbH ist die Vorbereitung der Rausch & Pausch AG auf die Akkreditierung im Rahmen eines Auftrages eines renommierten Automobilherstellers. Weitere Umsetzungen im Laborbereich sind mit den Partnern am Kunststoff Institut Lüdenscheid (KIMW) und am Europäischen Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD) in Selb geplant. Gespräche mit diversen Geräteherstellern hinsichtlich einer Kooperation im Bereich der Prüfmittel-Stammdaten (digitaler Zwilling) und der Prüfmittel-Qualifikation (IQ/OQ/PQ) sind vereinbart.

 

 

www.audittrails.com

 

BLOG

BLOG

GETEILTES WISSEN IST GUTES WISSEN

GETEILTES WISSEN IST GUTES WISSEN